Wir über uns

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offenbarung 21,6

 

Jahreslosung 2018

 

Wasser bedeutet Leben – das ist eigentlich klar. Wasser ist das Lebens- mittel schlechthin. Wir brauchen Wasser zum Trinken und zum Kochen der Speisen. Wir brauchen Wasser zum Waschen und Reinigen. Auch alles Leben der Tiere und Pflanzen ist ohne Wasser nicht möglich. Wasser ist selbst etwas lebendiges, denn es befindet sich in stetiger Bewegung.

Stellen wir uns einen kleinen Wasser- tropfen vor:

Nehmen wir einmal an: es ist ein Wassertropfen aus einem tiefen Brunnen oder aus dem Bach der Querne. Schon lange vorher war dieser Tropfen auf Reisen: Es war schon im letzten Winter- da hatte unser Wasser- tropfen noch eine andere Gestalt: Als Schneeflocke war er aus den Wolken gefallen, lag nun mit unzähligen anderen Schneeflocken und bedeckte die Hügel und Felder ringsumher. Kinder freuten sich und fuhren auf dem weichen Schnee mit ihren Schlitten. Bis dann im Frühjahr die Schneeschmelze einsetzte. Der Schnee schmolz zu Wasser und unser Wasser- tropfen setzte seine Reise fort. Er sickerte in ein Rinnsal und in einen kleinen Bach oder in tiefe, wasserfüh- rende Schichten der Erde, die unsere Brunnen speisen. Die Reise unseres Wassertropfens - sie hatte ja schon

viel früher begonnen: Damals, im großen Ozean - da hatte die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen das Wasser berührt. Und unsichtbar und leise war unser Tropfen als feiner Dunst in die Lüfte aufgestiegen, um sich mit anderen in einer großen Wolke zu sammeln. Die Winde wehten und so ging unsere Wolke auf Reisen. Und irgendwo stieg sie auf in kältere Regionen und so wurde wieder der kleine Tropfen sichtbar. Er fror zur Schneeflocke und fiel sanft auf die Erde.

Dabei war es nicht die erste Reise unseres Wassertropfens, schon oft und immer wieder neu war er unterwegs in dem ewig scheinenden Kreislauf des Wassers auf unserm Planeten Erde. Unser Wassertropfen ist unterwegs zwischen Himmel und Erde. Er fällt herab vom Himmel und steigt wieder hinauf zum Himmel. Himmel und Erde stehen durch ihn im Kontakt. Himmel und Erde kommen durch das Wasser einander nahe.

Wie wunderbar muss erst das Wasser sein, das Gott uns als lebendiges Wasser schenken will! Als reines und unverbrauchtes Quellwasser will er es uns schenken. Wer könnte es auch und womit bezahlen?

verzeihen, in Einklang leben mit allen Geschöpfen und in allem Gottes Atem spüren. Und natürlich an heißen Tagen Wasser trinken und den Durst löschen können. In dem allen möchte uns Gott als die Quelle lebendigen Wassers begegnen.

Mit dieser Zusage Gottes gehen wir durch das vor uns liegende Jahr 2018. Es wird sicher seine eigenen Durst- strecken haben. Doch Gott wird uns hindurchführen und unseren Durst stillen und uns erfrischen und beleben. Nicht erst in seiner ewigen Welt, sondern schon heute und morgen ist er uns nahe und eröffnet immer wieder Wege ins Leben.

 

Pfr. Wolfgang Stengel